Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mannheim

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schwebstoffvielpunktmessungen

Die Schwebstoffvielpunktmessungen dienen hauptsächlich der Erfassung des Anteils des suspendierten Sandes, der wesentlich zur Bettbildung beiträgt. Zusätzlich sind Schwebstoffmessungen eine wesentliche Voraussetzung für die Aufstellung von Schadstoffbilanzen, da Schadstoffe größtenteils an Schwebstoffpartikel gebunden transportiert werden.

Die Messungen können parallel zur Geschiebemessung mit dem Messschiff „Walter Türk“ durchgeführt werden.

Zur Probennahme wird ein auf der „Walter Türk“ vorgehaltenes mit einem Entnahmerohr aufgerüstetes 100 kg schweres Mittelstück eines hydrometrischen Messflügels verwendet. Mittels Kran wird die Messeinheit in die gewünschte Tiefe abgesenkt und die Schwebstoffprobe auf 4 bis 5 definierten Wassertiefen in einer Lotrechten entnommen. Die Konzentration der Schwebstoffe wird durch Abpumpen eines definierten Wasservolumens über ein Sieb bestimmt.

Messflügel Messflügel ausgeschwenkt Aufbau Schwebstoffmessung